bild

bild bild bild bild
bild

Hier können nachhaltige Produkte angeboten werden. Es ist jedoch eine Begründung notwendig, warum die angebotenen Produkte einen Beitrag zur Nachhaltigen Entwicklung leisten.
Wollen auch Sie nachhaltige Produkte auf der Drehscheibe Nachhaltigkeit anbieten? Dann klicken Sie bitte hier.

Wattcher

Der Wattcher

Hinschauen lohnt sich


Strom bringt man nicht unmittelbar mit Design in Verbindung. Ein gutes Design ist eher für Endgeräte relevant, die Strom verbrauchen – von der Lampe, über das Radio bis hin zur elektrischen Zitronenpresse. Aber Elektrizität selbst sichtbar zu machen und das auch noch ästhetisch ansprechend, ist eine kleine Herausforderung.
Dieser Herausforderung stellt sich der Wattcher gerne. Der Wattcher ist ein weißes Kästchen mit abgerundeten Ecken, auf dem jederzeit abzulesen ist, wie viel Elektrizität ein Haushalt aktuell verbraucht. Er nickt uns freundlich aus der Steckdose entgegen und fordert dazu auf, angeschaut zu werden. Und genau das ist auch Sinn der Sache.
Durch das weiße Gehäuse leuchtet eine grüne Zahl. Und um diese Zahl geht es den Erfindern letztendlich. Sie macht die unsichtbar durch die Leitung schwirrenden Elektronen auf ihrem Weg zu allen im Haushalt angeschlossenen Geräten sichtbar. Es ist die Zahl, die man eigentlich nie vor Augen hat. Aber wenn man Sie einmal gesehen hat, muss man immer wieder hinschauen.
380 Watt, sagt der Apparat, an einem beliebigen Donnerstagabend. Aha. Man schaltet den Fernseher an: 420 Watt. Man googelt etwas: wieder 40 Watt dazu.
Die Idee der Erfinder des Wattcher war einfach. Sie wollten den Stromzähler ins Wohnzimmer holen damit man täglich vor Augen hat, wie viel Strom man verbraucht und nicht nur ein Mal pro Jahr, wenn man den Zählerstand im Keller abliest. Auch die Umsetzung der Idee ist einfach und doch genial. Der Wattcher besteht aus einem “elektronischen Auge”, das den Stromzähler permanent abliest und diese Daten an das stromlinienförmige Kästchen im Wohnzimmer weiterleitet. Das ansprechende Äußere des Wattcher wurde übrigens von dem bekannten niederländischen Designer Marcel Wanders entworfen.
Der zu Grunde liegende Gedanke ist, dass wir erst dann anfangen, Strom zu sparen, wenn uns bewusst (gemacht) wird, warum unser Verbrauch so hoch ist. Genau da setzt der Wattcher an. Man kann schlichtweg nicht mehr ins Bett gehen, ohne zuvor die angezeigte Zahl so niedrig wie möglich zu bekommen. Doch noch das Ladegerät vom Babyphone eben aus der Steckdose ziehen (-10 Watt), doch noch den DVD-Player ganz ausschalten (-10 Watt). Mit dem Wattcher wird Strom sparen zum Spiel. Und das in schönem Design.
Der Wattcher ist auch in Deutschland erhältlich. Empfohlener Verkaufspreis: 99 Euro. Weitere Informationen, ein Video sowie Verkaufspunkte finden Sie unter www.wattcher.de www.wattcher.de









Zu den nachhaltigen Produkten anderer Anbieter

Überblick Drehscheibe Nachhaltigkeit

Nachhaltige Startseite

bild

Freunde der Nachhaltigkeit

bild

Nachhaltige Nachrichten

bild

Nachhaltige Veranstaltungen

bild

Nachhaltig und gemeinnützig

bild

Nachhaltige Dienstleistungen

bild

Nachhaltige Produkte

bild

Nachhaltige Wissenschaft

bild

Nachhaltige Literatur

bild

Nachhaltige Jobs

bild

Nachhaltige Social Media

bild