bild

bild bild bild bild
bild
Unter nachhaltige Nachrichten sind Sie eigeladen, selbst geschriebene Artikel zu veröffentlichen.
Wollen Sie einen Beitrag für die nachhaltigen Nachrichten schreiben? Dann klicken Sie hier:
Für die Drehscheibe Nachhaltigkeit schreiben.

Besuchen Sie auch die Gruppe
„Nachhaltige Nachrichten“ auf der Drehscheibe Nachhaltigkeit 2.0.

Autonetzer.de – Junges Unternehmen startet Carsharing Community für Privatpersonen


Die Autonetzer-Community bietet Fahrzeugbesitzern die Möglichkeit, ihr Auto interessierten Fahrzeugnutzern zur Verfügung zu stellen. Davon profitieren Halter durch Reduzierung ihrer Fahrzeugkosten, Fahrer durch günstige Mobilität deutschlandweit und die Umwelt durch weniger Autos auf den Straßen. Über die Webseite Autonetzer.de finden die Interessenten zusammen. Dort erhalten sie Informationen rund um den Ausleihvorgang, den umfassenden Versicherungsschutz sowie Tarifvorschläge zur Kostenbeteiligung der Fahrer.

Ein Auto wird in Deutschland im Schnitt nur eine Stunde pro Tag genutzt, kostet den Halter aber dennoch laufend Geld - unter anderem für Versicherung und Steuern. Gleichzeitig ändert sich das Nutzungsverhalten der Menschen. Gerade Jüngere verzichten aus Kosten- oder Umweltgründen oft auf ein eigenes Auto, möchten aber gerne ab und zu mit einem Auto mobil sein. Da liegt es nahe, die vorhandene Ressource Auto besser zu nutzen. Durch privates Carsharing reduzieren Halter erstmalig mit ihrem ungenutzten Fahrzeug ihre Fixkosten und ermöglichen anderen Personen günstig Mobilität. Dies ist der Ansatz der Autonetzer GmbH; einem jungen Unternehmen aus Stuttgart, das interessierte Fahrzeughalter und Fahrer zusammenführt.

Schlüsselübergabe Laut Sebastian Ballweg (34), Gründer von Autonetzer.de, liegt die Zukunft der Mobilität in einer besseren Auslastung der Ressourcen und einem Bedeutungswandel vom Besitz hin zum Nutzung: „Über die letzten Jahre ist mein eigenes Auto, ein Audi A2, vom Fahrzeug zum Stehzeug geworden. Innerhalb Stuttgarts lege ich viele Strecken entweder mit dem Rad oder der Straßenbahn zurück. Wie viele andere auch möchte ich mich aber nicht gleich von meinem Auto trennen, auch wenn das unter Kostenaspekten sinnvoll wäre. Da war die Idee naheliegend, das eigene Auto anderen Personen zeitweise zur Verfügung zu stellen.“

Eine große Herausforderung für privates Carsharing ist der Versicherungsschutz: Private Kfz-Policen decken eine Fahrzeugüberlassung gegen Gebühr sowie an einen größeren Fahrerkreis nicht ab. Gemeinsam mit der Badische Versicherungen (BGV), einem erfahrenen Anbieter von Kfz-Versicherungen für Carsharing-Zwecke, hat das Start-up Unternehmen eine maßgeschneiderte Versicherung entwickelt: Die Fahrzeughalter treten hierzu einer Flottenversicherung bei und profitieren dadurch von besonders günstigen Konditionen, durch die nicht nur alle Privatfahrten sondern auch die entgeltlichen Carsharing-Überlassungen über die Autonetzer-Plattform versichert sind. Für 540 EUR im Jahr bietet die Versicherung Voll- und Teilkasko, Haftpflicht sowie einen Schutzbrief im Pannenfall für alle Pkw-Typen.

„Die Plattform Autonetzer.de ist bewusst einfach gehalten und konzentriert sich auf das Zusammenführen von Haltern und Fahrern“, betont Mitgründer Markus Gößler (31). Halter bieten ihr Fahrzeug auf der Plattform an, vom Kleinwagen bis zum Transporter für den Umzug oder dem Wohnmobil für den Urlaub. Interessierte Fahrer lassen sich über eine Suchfunktion Fahrzeuge in der Nähe anzeigen und wählen passende Fahrzeuge direkt über eine Karte aus. Findet der Fahrer ein interessantes Auto, tritt er direkt mit dem Halter in Kontakt und stimmt Übergabedetails wie Ort , Zeit und Nutzungstarif ab. Um den Carsharing-Vorgang für alle Beteiligten so einfach und transparent wie möglich zu gestalten, bietet Autonetzer.de auf der Webseite eine Reihe nützlicher Tipps und Unterlagen sowie eine Empfehlung für faire Tarife. So ist etwa ein Kleinwagen nach den Autonetzer-Tarifen ab 15 Euro pro Tag zu haben. „Da typische Kostenblöcke der klassischen Anbieter, wie etwa Personal oder Servicestationen, nicht anfallen, sind die Preise beim privaten Carsharing sehr attraktiv“, erklärt Markus Gößler.

Die Autonetzer-Plattform bietet somit einen innovativen Service, um die Mobilität der Zukunft ein Stück intelligenter und resourcenschonender zu gestalten. Denn es profitieren nicht nur unmittelbar die Halter und Fahrer, sondern es werden auch weniger - dafür sinnvoller genutzte - Fahrzeuge benötigt, die somit zur Entlastung der Umwelt sowie der Verkehrssituation in Ballungsräumen beitragen.

Die Plattform Autonetzer.de wird von der Autonetzer GmbH betrieben, einem Startup-Unternehmen aus Stuttgart, das im Sommer 2010 gegründet wurde. Die beiden Gründer Sebastian Ballweg (34) und Markus Gößler (31) haben seitdem sowohl die Entwicklung der Internetplattform, die Versicherungslösung sowie die Prozesse für ein Carsharing zwischen Privatpersonen konzipiert, um mit ihrer Idee eine intelligente Form von Mobilität zu etablieren. Die Autonetzer GmbH ist kooperatives Mitglied im Bundesverband Carsharing.

zur Autonetzer-Plattform: www.autonetzer.de



weitere nachhaltige Nachrichten

Überblick Drehscheibe Nachhaltigkeit

Nachhaltige Startseite

bild

Freunde der Nachhaltigkeit

bild

Nachhaltige Nachrichten

bild

Nachhaltige Veranstaltungen

bild

Nachhaltig und gemeinnützig

bild

Nachhaltige Dienstleistungen

bild

Nachhaltige Produkte

bild

Nachhaltige Wissenschaft

bild

Nachhaltige Literatur

bild

Nachhaltige Jobs

bild

Nachhaltige Impulse

bild